AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen

~~Allgemeinen Geschäftsbedingungen von Alpaca-Island
1. Geltung unserer AGB

1.1 Im Geschäftsverkehr zwischen uns und unseren Kunden gelten für die Dauer der Geschäftsverbindung, auch für künftige Aufträge, ausschließlich unsere allgemeinen Geschäftsbedingungen. Abweichenden Bedingungen in Bestellformularen oder Bestellschreiben von Kunden widersprechen wir bereits hiermit. Sie werden auch dann für uns nicht bindend, wenn wir ihnen nicht oder nicht in jedem Einzelfall ausdrücklich widersprechen oder wenn wir nach Empfang von abweichenden Einkaufsbedingungen die Lieferung ausführen.

1.2 Sämtliche Verträge mit unseren Kunden werden erst durch unsere Auftragsbestätigung, die auch zugleich mit der Rechnungsstellung erfolgen kann, wirksam. Bis dahin sind unsere Angebote unverbindlich und freibleibend.
2. Lieferbedingungen, Lieferumfang

2.1 Unsere Preise ergeben sich aus den Auftragsbestätigungen. Die Preise verstehen sich in Euro, ab Werk, einschließlich handelsüblicher Verpackung, die nicht zurückgenommen wird, und inklusive Mehrwertsteuer in ihrer jeweiligen Höhe.

2.2 Die Kosten der Versendung trägt der Kunde. Eine Transportversicherung wird von uns nur auf ausdrückliches Verlangen des Kunden und dann auf dessen Rechnung abgeschlossen.

2.3 Die Lieferung erfolgt freibleibend entsprechend unserer Verfügbarkeit. Teil-Lieferungen sind zulässig.

2.4 Wird ein vereinbarter Liefertermin aus von uns zu vertretenden Gründen überschritten, kann der Kunde nach vorhergehender Setzung einer Nachfrist von drei Wochen vom Vertrag zurücktreten.

2.5 Da wir kein Versandhaus sind, das ab Lager ausliefern kann, beachten Sie bitte unsere Lieferfristen von üblicherweise 4 bis 6 Wochen für Artikel in individueller Anfertigung. In den meisten Fällen wird Ihre Bestellung erst individuell angefertigt werden müssen.
3. Gefahrübergang und Leistungsstörung

3.1 Sofern sich aus der Auftragsbestätigung nichts anderes ergibt, ist Lieferung ab Werk vereinbart.

3.2 Wir haben unsere Lieferverpflichtungen erfüllt, sobald die Ware ordnungsgemäß an die den Transport ausführende Person oder Unternehmen übergeben worden ist.

3.3 Wird die Herstellung oder die Lieferung der bestellten Ware vorübergehend übermäßig erschwert oder vorübergehend unmöglich, so etwa in Fällen höherer Gewalt oder von uns oder unseren Lieferanten nicht zu vertretenden behördlichen Maßnahmen, Betriebsstörungen und Streiks, so sind wir für die Dauer der Behinderung und deren Nachwirkungen von der Lieferverpflichtung befreit.
4. Nichterfüllung durch den Kunden

4.1 Kommt der Kunde in Annahmeverzug oder verletzt er sonstige Mitwirkungspflichten, so sind wir berechtigt, den uns entstehenden Schaden, einschließlich etwaiger Mehraufwendungen, zu verlangen. In diesem Fall geht auch die Gefahr eines zufälligen Untergangs oder einer zufälligen Verschlechterung der Kaufsache in dem Zeitpunkt auf den Kunden über, in dem dieser in Annahmeverzug gerät.

4.2 Unter den vorgenannten Voraussetzungen oder wenn der Kunde mit der Erfüllung seiner Zahlungsverpflichtungen oder der Leistung einer vereinbarten Sicherheit länger als zwei Wochen in Verzug gerät, sind wir nach vorangegangener Setzung einer Nachfrist von drei Wochen nach unserer Wahl berechtigt, vom Vertrag zurücktreten oder Schadenersatz wegen Nichterfüllung in nachgewiesener Höhe, zumindest aber in Höhe von 25 % des Vertragspreises zuzüglich Umsatzsteuer geltend zu machen. Es wird jedoch ausdrücklich der Nachweis gestattet, der Schaden sei überhaupt nicht entstanden oder wesentlich niedriger als die Pauschale.
5. Eigentumsvorbehalt

5.1 Wir behalten uns das Eigentum an den gelieferten Waren bis zur Erfüllung aller Ansprüche aus der Geschäftsverbindung einschließlich der Erfüllung aller Nebenansprüche wie z.B. Zinsen oder Kosten der Rechtsverfolgung, oder Interventionen wegen Pfändung Dritter, vor. Eine Zwangsvollstreckung in die gelieferte Ware ist uns unverzüglich mitzuteilen.

5.2 Bei Zahlungsverzug des Kunden sind wir berechtigt, die unter Eigentumsvorbehalt gelieferte Ware sicherheitshalber herauszuverlangen. Dieses Verlangen sowie die Zwangsvollstreckung in die gelieferte Ware durch uns gelten nicht als Rücktritt vom Vertrag, desgleichen nicht das Verlangen, die Vorbehaltsware gesondert zu lagern und zu kennzeichnen.

5.3 Der Kunde ist zur Weiterveräußerung der gelieferte Ware im Rahmen eines ordnungsgemäßen Geschäftsverkehrs berechtigt. Für diesen Fall tritt er schon jetzt an uns alle seine zukünftigen Ansprüche gegenüber seinem Kunden aus der Weiterveräußerung ab. Von Dritten eingehende Zahlungen nimmt der Kunde treuhänderisch für uns entgegen und leitet sie uns unverzüglich im Rahmen seiner uns gegenüber noch offenen Verbindlichkeiten weiter.

5.4 Auf unser Verlangen ist der Kunde im Fall von Zahlungsverzug oder Nichterfüllung verpflichtet, uns die Namen seiner Kunden, gegenüber denen er durch Veräußerung unserer Ware Ansprüche erworben hat, sowie die von uns geschuldeten Beträge mitzuteilen.

5.5 Übersteigt der realisierbare Wert der für uns bestehenden Sicherheiten unsere Forderungen um mehr als 20 %, sind wir auf Verlangen des Kunden hinsichtlich des 20 % übersteigenden Betrags zur Freigabe von Sicherheiten nach unserer Wahl verpflichtet.
6. Zahlungsbedingungen

6.1 Zahlungen sind entsprechend den im Einzelfall getroffenen Vereinbarungen zu leisten.

6.2 Die Ausübung eines Zurückbehaltungsrechts wird ausgeschlossen.

6.3 Eine Aufrechnung gegen unsere Lieferforderung ist nur mit von uns nicht bestrittenen oder rechtskräftig festgestellten Gegenforderungen zulässig.

6.4 Befindet sich der Kunde im Zahlungsverzug, sind wir zur Lieferung bestellter Ware bis zur vollständigen Zahlung rückständiger Beträge – auch soweit diese einen vorhergehenden Geschäftsabschluss betreffen – nicht verpflichtet. Wir sind vielmehr berechtigt, Vorauskasse zu verlangen, wird diese abgelehnt, werden alle noch offenen Forderungen sofort zur Zahlung fällig.
7.Gewährleistung

7.1 Die Gewährleistungsrechte des Kunden setzen voraus, dass dieser seinen nach §§ 377, 378 HGB geschuldeten Untersuchungs- und Rügeobliegenheiten ordnungsgemäß nachgekommen ist.

7.2 Mängelrügen wegen verdeckter Mängel müssen unverzüglich nach der Entdeckung unter genauer Beschreibung geltend gemacht werden.

7.3 Gewähr wird nur zugunsten des Vertragspartners geleistet. Sie gilt nicht gegenüber Dritten, die später die gelieferte Ware erwerben.

7.4 Bei berechtigten und rechtzeitigen Mängelrügen erfolgt die Gewährleistung unter Ausschluss weiterer Gewährleistungsansprüche durch Nachbesserung oder Ersatzlieferung. Erhebt der Kunde auch gegenüber der erfolgten Nachbesserung oder der Ersatzlieferung eine berechtigte Mängelrüge und ist ihm nicht zuzumuten, einen weiteren Nachbesserungsversuch oder eine Ersatzlieferung zu dulden, steht ihm das Recht zu, Minderung oder Rücktritt vom Vertrag zu verlangen.

Rückgabe Recht bei Maß oder Sonderanfertigungen (insbesondere alle Betten) Nach dem Gesetz hat eine natürliche Person, die zu privaten Zwecken Waren bestellt, die eigens für ihn zugeschnitten oder angefertigt werden, kein Rückgaberecht innerhalb von 2 Wochen ab Erhalt der Ware. Das Gesetz schließt das Widerrufs- oder Rückgaberecht für individuelle Anfertigungen aus. Bei berechtigten Rückgaben die Waren mit angabe von Gründen an die folgende Adresse senden: Alpaca-Island, Dorfstr. 30 , 04936 Hohenbucko
8. Ausschluss von Schadenersatzansprüchen

8.1 Schadenersatzansprüche gleich welcher Art, insbesondere auch für Schäden an uns als Muster zur Verfügung gestellten Geräten, Instrumenten oder sonstigen Gegenständen, gegenüber uns, unseren gesetzlichen Vertretern, Arbeitnehmern und Erfüllungsgehilfen sind, wenn sie auf nur leichter Fahrlässigkeit und nicht auf der Verletzung einer wesentlichen vertraglichen Erfüllung beruhen, ausgeschlossen, soweit nicht Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit betroffen sind. Darüber hinaus sind hiervon Schadenersatzansprüche wegen eines Mangels nicht erfasst, wenn wir den Mangel arglistig verschwiegen oder eine Garantie für die Beschaffenheit der Sache übernommen haben. Die Einschränkungen nach Satz 1 gelten jedoch nicht für Ansprüche aus dem Produkthaftungsgesetz der Bundesrepublik Deutschland.

8.2 Alle uns gegenüber erhobenen Schadensersatzansprüche, gleich aus welchem Rechtsgrund und ungeachtet der Schuldfrage, verjähren mit Ablauf von sechs Monaten ab Auslieferung der Ware, im Falle der Übersendung ab dem vierten Tag nach Absendung durch uns. Dies gilt nicht in den Fällen der Verletzung der Lebens, des Körpers oder der Gesundheit und im Fall einer Haftung wegen Vorsatzes.
9. Erfüllungsort, Gerichtsstand, Schlussbestimmungen

9.1 Erfüllungsort für Lieferungen und für Zahlungen ist der Sitz des Unternehmens.

9.2 Ausschließlicher Gerichtsstand ist das jeweils für den Sitz des Unternehmens örtlich und sachlich zuständige Gericht.

9.3 Die Rechtsbeziehung zwischen uns und unserem Kunden regeln sich ausschließlich nach deutschem Recht unter Ausschluss des UN-Kaufrechts. Dies gilt sowohl für den Abschluss wie für die Ausführung des Vertrags